Agile Leading

Fünf Key Aspekte einer zeitgenössischen Führungsphilosophie

1. Verstehe und schätze einen agilen Führungsstil


Command and Control, strikte Anweisungen von oben herab und ein hierarchisches Denken sind - auch außerhalb der IT-Branche - nicht mehr zeitgerecht. Was in den 80iger und 90iger Jahren als vermeintliches Erfolgsrezept in Sachen Mitarbeiterführung galt, zählt heute als veraltetes und abwertendes Führungsprinzip.

Die Erklärung dafür ist ganz einfach: Vertrauen des Vorgesetzten in die MitarbeiterInnen, ein gesundes Maß an Selbstverantwortung und selbstbestimmtes Arbeiten zählen als wesentliche Motivation Boosts und fördern den Zusammenhalt sowie das Zugehörigkeitsgefühl zum Unternehmen.


2. Fördere die intrinsische Motivation


Verantwortliche, die intrinsische Motivation als Kernaspekt eines funktionierenden Teams und zufriedenen (und somit produktiven) KollegInnen verstehen und fördern, sind klar im Vorteil. Denn anders als die extrinsische Motivation, die durch finanzielle Anreize, Druck, Angst vor Kündigung oder dem Prestigegedanken der eigenen Position ausgelöst wird, ist die intrinsische Motivation nachhaltig effizienter.

Sie entsteht durch die Befriedigung der Bedürfnisse nach Ausübung der Fachkompetenz, Wertschätzung, Anerkennung sowie eigene Verantwortungsbereiche und am Arbeitsplatz in einem positiven sozialen Netz eingebunden zu sein.

MitarbeiterInnen, die durch intrinsische Motivation angeregt werden, sind nachweislich nachhaltig zufriedener, leistungsfähiger, engagierter und fühlen sich mit dem Arbeitgeber verbundener als durch extrinsische Motivation.


3. Sei als Vorgesetzter ein Vorbild statt der gefürchtete Big Boss


Führungskräfte, die ihren MitarbeiterInnen proaktiv Vertrauen schenken, auch auf einer persönlichen Ebene erreichbar sind und gleichzeitig Sicherheit und Kompetenz ausstrahlen, haben sehr gute Voraussetzungen, dafür Respekt und Wertschätzung von den TeamkollegInnen zu erhalten. Nichts demotiviert mehr als ein autoritärer Chef, der sein Team mit unberechenbaren Wutausbrüchen, Einschüchterung und wenig Präsenz führt.

Ein guter Vorgesetzter sieht sich als Vorbild, der seinen MitarbeiterInnen sowohl auch der fachlichen wie auch auf persönlichen Ebene ein Vorbild ist, an dem sich das Team orientieren kann. Er bringt es sowohl in sonnigen wie auch in stürmischen Zeiten sicher ans Ziel, packt mit an, wenn Not am Mann ist und ist sich der Verantwortung, die er über seine Mannschaft hat, bewusst.

Ein sehr guter Vorgesetzter kombiniert diese Eigenschaften mit dem Vorsatz, für sein Team ein Coach zu sein, der alles in seiner Macht Stehende unternimmt, um seinen KollegInnen optimale Arbeitsbedingungen zu ermöglichen und sie vor Störungen schützt.


4. Fordere und Fördere dein Team


Im agilen Umfeld gilt es bereits als Credo: Empower your people! In einer Zeit, in der sich Kundenwünsche, Anforderungen und der generelle Markt rasant ändern, heißt es, flexibel sein. Ein richtig guter agiler Chef setzt auf die Stärken und Qualifikationen seines Teams, um clever und schnell auf Änderungen reagieren und gewinnbringend antworten zu können.

Dafür muss er seiner Mannschaft die Freiheit zusprechen, selbstverantwortlich Entscheidungen treffen zu können. Genauso gut muss das Team dafür fachlich wie auch persönlich dafür in der Lage sein. Ist es das (noch nicht), liegt es am Vorgesetzten, sein Team bedacht dahin zu führen.


5. Investiere in Fun


Die Stimmung im Job hängt maßgeblich davon ab, wie erfolgreich das Unternehmen aktuell ist. Je besser es dem Unternehmen geht, desto besser geht es den MitarbeiterInnen. Und wann geht es einem Unternehmen gut? Wenn dessen MitarbeiterInnen gerne für das Unternehmen arbeiten und so engagiert und motiviert mitanpacken. Auch Humor und Spaß am Arbeitsplatz sind wichtige Faktoren, um sich im Job wohlzufühlen, Stress zu minimieren und schwierige Situationen zu entschärfen.

Spaß und Humor am Arbeitsplatz in angemessener Qualität zu kultivieren, kann sich wesentlich auf das Wohlempfinden der MitarbeiterInnen auswirken. Und hier schließt sich der Kreis, denn zufriedene MitarbeiterInnen sind motivierter und leistungsbereiter.



#

Über die Autorin:

Christina Schwarz

Scrum Master / People Line Manager

Die zertifizierte Scrum Masterin mit langjähriger Erfahrung im Coaching von Teams und Einzelpersonen ist begeistert von einem agilen Mindset. Sie unterstützt Teams dabei effizienter, erfolgreicher und zufriedener zu werden. Christina motivieren besonders die positiven Überraschungen, die außerhalb der Komfortzone auf uns warten.

Next

Eine Customer Experience entwickelt sich aus vielen Erfahrungen

14.12.2019, 15:14
#

Kunden erwarten eine nahtlose Customer Journey - personalisierte Interaktionen, jederzeit und über alle Devices, Produkte und Services hinweg. Grundlage dafür ist das Vorhandensein von vollständigen Kundenhistorien. Wie die aktuell veröffentlichte CRM-Studie von ADITO, für die 188 Unternehmen in sechs Branchen befragt wurden, zeigt, verfügen heute bereits über 68% der Unternehmen über diese Daten. Die Herausforderung besteht allerdings darin, dass oft der strategische unternehmensweite Ansatz für ihre Nutzung fehlt. Worauf sollten Geschäftsführer, Vertriebsleiter und IT-Experten also bei der Implementierung von CRM-Systemen achten?

Mehr erfahren
Previous

Wie eine lernende Organisation entsteht

13.08.2019, 15:14
#

In Zeiten der VUCA Welt, in denen das Motto „change or die“ die Geschäftswelten prägt – oder anders ausgedrückt, wer nicht mit den schnellen Veränderungen der (IT)-Welt mitmacht und sich nicht anpasst, bleibt auf der Strecke. Continuous Improvement ist für die gesamte Organisation überlebenswichtig und kann mit innovativen und interaktiven Varianten das fachliche Know How bringen und effizienten Wissensaustausch innerhalb der Teams anregen.

Mehr erfahren